Der Gyalwang Drukpa auf der UN-Klimakonferenz in Kattowitz: "An urgent correction of our moral path - it´s now or never"

Anlässlich der Eröffnung der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz hat der Gyalwang Drukpa eine Rede im Action Hub auf dem COP 24-Gelände gehalten: "An urgent correction of our moral path - it's now or never". Er machte auf die Dringlichkeit aufmerksam, den Klimawandel zunächst einmal anzuerkennen. Noch immer würden die Folgen des Klimawandels weltweit ignoriert.

Politiker seien als Vertreter des Staates verantwortlich, doch viele blieben auf ihrem Stuhl sitzen und würden sich um das eigene Wohlergehen kümmern. Gleichzeitig beginne die Verantwortung bei jedem selbst - in jeder kleinen Handlung. Es gehe darum vom Stuhl aufzustehen und etwas zu tun: Einen Baum zu pflanzen, eine Plastiktüte aufzuheben oder auch weniger Fleisch zu essen.

©Agnes Forsthuber

Der Gyalwang Drukpa forderte dazu auf, zu untersuchen, auf welche Weise man das eigene Glück versuche zu finden. Viele Menschen in der jetzigen Generation würden sich auf materiellen Erfolg und Fortschritt ausrichten, weil man gelernt habe, dass dies glücklich mache. Es gehe darum, das eigene Wertesystem zu verändern, welches das Wohl einer größeren Welt mit einschließe und nicht nur auf den individuellen Erfolg ausgerichtet sei. Dann müsste mit der Veränderung begonnen werden. Es sei keine Zeit zu verlieren. Die Menschheit werde aussterben, wenn nicht die Einstellung zur Natur und zum Platz auf dieser Welt verändert werde.

- UNFCCC-COP24: Die Rede des Gyalwang Drukpa, 03.12.2018
- The Ecologist: Himalayan spiritual leader blames capitalism Himalayan spiritual leader blames
  capitalism, 05.12.2018
- Pressemitteilung, 04.12.2018

Kerzen zum Gedenken an die Opfer in Auschwitz

Anlässlich des jüdischen Lichter-Festes (Chanukka) besuchte der Gyalwang Drukpa am zweiten Tag seines Besuches die ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz und Auschwitz-Birkenau. Memorial-Direktor Adrezj Karzynk begrüßte den hohen Gast aus dem Himalaja. Bei einer Führung über das Gelände entzündete der Gyalwang Drukpa Live To Love Kerzen in Gedenken an die Opfer und an das schwere Kapitel der deutschen Geschichte.

Handeln verbindet - Empfang im Rathaus von Krakau

Am dritten Tag seines Besuches in Polen hat der Bürgermeister der Stadt Krakau, Jacek Majchrowski, den Gyalwang Drukpa im historischen Rathaus empfangen. Es gab einen sehr lebendigen Austausch zu den Themen Bildung, Umwelt- und Klimaschutz.
Der Gyalwang Drukpa stellte die Druk Padma Karpo School in Ladakh vor, die diese Aspekte fest in den Unterricht verankert hat. Auch erzählte er von den „Eco-Cycle – und Pad Yatras“ in Asien sowie den internationalen Baumpflanzaktionen.

Der Bürgermeister berichtete über das weitreichende Engagement und die Projekte der Stadt – dem Bau einer modernen Kläranlage, Müllverbrennungsanlagen und den Ersatz der Stadtbusflotte durch emissionsarme Fahrzeuge. Die Kinder in den Schulen werden im Bäumepflanzen unterrichtet. Krakow wurde 2013 als die europäische Stadt der Bäume geehrt. Zur Geburt eines Kindes und zur Heirat werden hier regelmäßig Bäume in die Erde gesetzt. Auch soll das Wasser nach Angaben des Bürgermeisters das zweitsauberste Wasser der Welt sein.

Handeln - und nicht nur reden: Krakau ist ein leuchtendes Beispiel für dieses Lebensmotto. Der Gyalwang Drukpa und Jacek Majchrowski vereinbarten, in absehbarer Zeit gemeinsam eine Baumpflanzaktion zu initiieren. Der Gyalwang Drukpa verabschiedete sich mit einem Gruß in das Goldene Buch der Stadt Krakau: „With best wishes and blessings to you all.“

- Der Gyalwang Drukpa besuchte Krakau, 05.12.2018

 

 

 

 

 

 

Real time web analytics, Heat map tracking

© 2018 Live To Love