CARE - Aktionen in Westfalen und Hamburg schaffen Nähe - trotz Distanz im Januar 2021

Nach der Weihnachtsaktion in Westfalen beim Mutter-Kind Haus Kataluma, ist das CARE-Team wieder zu Müttern und Kindern gefahren, welche nach einer intensiven Begleitung durch die Fachkräfte in Kataluma wieder imstande sind alleine zu leben. Sie erhalten noch eine Weile Unterstützung durch die evangelische Jugendhilfe.
Die selbstgenähten Knistertüten, Stofftiere und Söckchen für die Kinder, Körperlotionen für die Mütter, Ingwer und Zitrone - zur Stärkung des Immunsystems, Möhren, Mandarinen, Apfelsinen und Schokolade und natürlich Masken – erfreuten die kleinen und großen BewohnerInnen sehr.
 
Besonders liebevoll verpackte „Kleinigkeiten" können sehr bedeutungsvoll sein. Immer wieder erleben wir, wie sehr sich Jung und Alt freuen, etwas auszupacken; es besitzt für viele einen eigenen Zauber.
„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“ - Johann-Wolfgang von Goethe
 
Stefanie: „ Heute habe ich die letzte Tüte zu dem Nachbarn meiner Eltern gebracht. Im September ist seine Frau nach einer kurzen Krankheitsphase, ich glaube es waren nur ca. 8 Wochen von der Diagnose bis zum Tod, verstorben.
Ich habe der Familie zwar eine Beileidskarte geschickt, aber mehr auch nicht. Nun stand ich heute etwas aufgeregt alleine vor seiner Tür und es war dann ganz leicht. Er hat mich sofort erkannt und sich sehr gefreut.
Wir haben uns darüber unterhalten, wie es ihm geht und womit er sich beschäftigt. Er hat mir erzählt, dass er am liebsten Sudokus macht und hat dann einen genaueren Blick in die Tüte geworfen. Neben allen anderem fand er ein Sudokuheft darin vor! Ich glaube er hat sich wohl 4 oder 5 Mal für die Tüte bedankt.
Als ich wieder im Auto saß, liefen mir die Tränen. Es war eine Mischung aus verschiedenen Gefühlen. Zum einen die Dankbarkeit, dass ich Care-Tüten verteilen darf, denn ohne diese, hätte ich keinen Grund gehabt bei ihm zu klingeln. So nah ist man sich dann doch nicht. Das kurze Gespräch hingegen war sehr nah.
Auf der anderen Seite habe ich auch diese tiefe Traurigkeit gefühlt. Einmal mehr ist mir deutlich geworden, wie einsam viele Menschen im Moment sind.“
 
Die gesammelten Erfahrungen - aus mittlerweile 13 Jahren - beweisen immer wieder: unsere Fähigkeiten die Gefühle unserer Mitmenschen objektiver wahrzunehmen, besser zu verstehen und heilsam zu beeinflussen, nehmen deutlich zu. Das resultierende Verständnis, die wachsende Empathie führt zu größerer sozialer Kompetenz und Selbstbewusstsein. Dadurch wird das Leben sehr erfüllt.
 
Auch in Hamburg erlebte das CARE-Team viele bewegende Momente. Eine Frau engagiert sich seit über 30 Jahren für den Erhalt der betreuten Spielplätze in Hamburg. Sie nutzt die Zeit, um online eine Petition für „Aktion Kinderparadies“ ins Leben zu bringen.
Gemeinsam mit ihrem Vater erhielt sie eine Tüte - eine weitere will sie ihrer einsamen Schwiegermutter schenken, die im Altersheim lebt.
 
Aus Datenschutzgründen und dem Wunsch Einiger nicht fotografiert zu werden, können wir Euch diese Impressionen senden.
 
 
© Agnes Forsthuber / Live To Love Germany
 
Die Corona Krise betrifft einkommensschwache Bevölkerungsgruppen besonders hart. Die Preise steigen, die Tafeln sind geschlossen. Viele Menschen durchleben wieder eine herausfordernde Zeit voller Sorgen, Nöte und Einsamkeit.
Wir werden die Care-Aktionen jeden Monat weiterführen.
Selbstverständlich halten wir uns dabei an alle erforderlichen Sicherheitsregeln.
Glück entsteht in diesem Moment - hier und jetzt - und gerade die kleinen Gesten können Glück für einen ganzen Tag schenken!
 
 
10. Januar 2021
Real time web analytics, Heat map tracking

© 2020 Live To Love