Bäume pflanzen macht glücklich! August 2021

3 Walnussbäume für Hamburg - Radtour - Nordroute
Schon lange haben wir geplant mit allen Team-Leads die bereits gepflanzten Bäume aufzusuchen und im Anschluss eine kleine Feier zu genießen.
 
Da die Route zu allen Pflanzorten in Hamburg mittlerweile ein beträchtliches Ausmaß angenommen hat, haben wir uns entschieden die Touren nach den 4 Himmelsrichtungen aufzuteilen.
Am 14. August war es endlich soweit: Wir haben eine mehrstündige Radtour durch den Norden Hamburgs gestartet. Das Wetter war perfekt und unsere Stimmung von großer Freude getragen. Radfahren ist echt großartig und im Team eine inspirierende und lebendige Kraftquelle!
2018 hat der Gyalwang Drukpa, als Gründer des internationalen säkularen Netzwerks Live To Love, persönlich einige Bäume in Hamburgs Erde gesetzt.
Das geschah aus besonderem Anlass und stellt eine große Ehre und leuchtendes Beispiel dar!
Die Ulme an der Osterbek in Bramfeld, die der Gyalwang Drukpa als erstes pflanzte, ist groß geworden und zeigt viele besondere Merkmale. Der Stamm und die Rinde sind sehr ebenmäßig und die Krone ist von besonderer Schönheit. Als Hommage an den Gyalwang Drukpa und seinen unermüdlichen Einsatz für den Umweltschutz, die Erde und allen Wesen, die auf und von ihr leben, haben wir diese Ulme geschmückt.
Das hat dem Tag eine sehr feierliche Stimmung der Dankbarkeit verliehen.
© Agnes Forsthuber / Live To Love Germany
 
Im Stadtteil Hummelsbüttel haben wir die 3 angekündigten Walnussbäume gepflanzt. In dem Grünzug eines Wohngebietes verfügen sie über ideale Bedingungen, um gut zu wachsen und zu gedeihen. Obwohl erst 6 Jahre alt, tragen sie bereits die ersten Nüsse. Diese sind eine wertvolle Nahrungsquelle für Tiere und Menschen.
Unsere Route führte im Anschluss weiter zur Schwarzpappel an der Seebek, dem Baum - den wir vor elf Jahren in Kooperation mit dem NABU in die Erde setzten.
 
© Agnes Forsthuber / Live To Love Germany
 
Ganz besondere Freude hat die Streuobstwiese am Appelhofweiher ausgelöst, auf der wir Apfelbäume gepflanzt und 2 Blumenwiesen für Insekten angelegt haben.
Die Streuobstwiese ist zu einem üppigen Lebensraum geworden. Die Bäume tragen bereits viele Früchte und versprechen eine reiche Ernte. Die Blumenwiesen haben sich zu wertvollen Biotopen entwickelt.
 
Unsere Radtour führte weiter durch den Ohlsdofer Friedhof, wo wir 9 Ulmen gepflanzt haben. Dieser Ort ist der größte und einer der schönsten Friedhöfe der Welt und stellt definitiv eine vollkommen eigene Welt "innerhalb dieser Welt" dar.
Ein spiritueller Raum der Stille, der etablierten Gleichberechtigung & Diversität religiöser Kulturen, der höchsten Landschaftsarchitektur und Kunst im Allgemeinen. So viele wundervolle Skulpturen zieren die vielen Areale. Uralte und seltene Baumarten spenden Schatten, Schönheit und bieten Räume der Kontemplation. Sehr bewegend!
Wir haben viele unterschiedliche Stadtteile durchquert, in denen verschiedene Lebenspläne und -stile manifestiert sind. Arm und Reich liegt oft so nahe beieinander und manchmal lösen sich die Grenzen fast unmerklich auf oder gehen sogar ineinander über.
Den Abend haben wir mit einer Feier unserer gewachsenen Beziehungen, den wundervollen Begegnungen und Erfolgen gewidmet, die aus mittlerweile 14 Jahren Live To Love-Grassroot-Aktionen in Deutschland hervorgegangen sind.
 
© Agnes Forsthuber / Live To Love Germany
 
Wir haben bunte und leckere vegetarische und vegane Speisen, sowie das entspannte und fröhliche Beisammensein sehr genossen.
Wir alle sind unglaublich dankbar für diesen Reichtum aller Erfahrungen, die vielen Einblicke in unterschiedliche Lebenswelten, dem gewachsenen Verständnis von Zusammenhängen und dem Erlernen vieler neuer Fertigkeiten.
Im September geht es frohen Mutes weiter. Wir freuen uns auf die 4. Elbstrandaktion mit den Live To Love-Piraten und einer großen Plastikmüll-Sammelaktion zu der schon jetzt alle herzlich eingeladen sind.
 
14. August 2021
 
 
Real time web analytics, Heat map tracking

© 2021 Live To Love